Skip to content

8 Tricks zur Steigerung der Google Ads CTR

Titelbild des Blogbeitrages Google Ads CTR
Die Click-Trough-Rate (CTR) ist wichtig für den Erfolg Deiner AdWords Kampagnen bei Google Ads. Wir zeigen Dir in diesem Blogbeitrag, mit welchen Tricks Du die Klickraten erfolgreich erhöhen kannst. Außerdem lernst Du, wie Du die CTR optimal überwachen und optimieren kannst.
Inhaltsverzeichnis

Ein Überblick über die 8 Tricks zur Steigerung der Google Ads CTR

Eine hohe Click-Through-Rate (CTR) ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Google Ads-Kampagnen. Denn je höher die Google Ads CTR ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Nutzer auf die Anzeige klicken und somit auf die Website des Werbetreibenden gelangen. In diesem Blogbeitrag werden wir Dir acht Tricks vorstellen, mit denen Du Deine CTR in Google Ads steigern kannst. Hier findest Du bereits einen kurzen Überblick über die acht Tricks, die wir Dir im Detail vorstellen werden:

Was ist die CTR und warum ist sie wichtig?

Was ist die CTR?

CTR: Klicks / Impressionen

CTR ist die Abkürzung für „Click-Through-Rate“. Sie bezieht sich auf das Verhältnis zwischen den Klicks auf eine Anzeige und den Anzeigenimpressionen. Es ist ein wichtiger Indikator dafür, wie effektiv eine Anzeige ist und wie gut sie die Nutzer anspricht.

Die CTR wird üblicherweise in Prozent ausgedrückt und berechnet sich durch die Anzahl der Klicks auf eine Anzeige dividiert durch die Anzahl der Anzeigenimpressionen, multipliziert mit 100.

Warum ist die CTR wichtig?

Die CTR ist wichtig, da sie ein Indikator für die Effektivität einer Werbekampagne oder einer Website ist. Eine höhere CTR bedeutet, dass mehr Menschen auf den Link oder die Anzeige klicken, was wiederum zu mehr Traffic auf der Website und möglicherweise zu höheren Konversionsraten führt.

Eine niedrige CTR hingegen kann darauf hinweisen, dass die Werbung oder die Website nicht ansprechend genug für die Zielgruppe ist oder dass es ein Problem mit der Platzierung oder dem Design gibt.

Daher ist die CTR ein wichtiger Faktor, den Online-Marketing-Profis im Auge behalten sollten, um die Leistung ihrer Werbekampagnen und ihrer Website zu verbessern. Eine höhere CTR kann zu höheren ROI (Return on Investment) führen und ist daher ein wichtiges Ziel für jedes Unternehmen, das online erfolgreich sein möchte.

Was ist eine optimale CTR?

Die optimale Click-Through-Rate (CTR) bei Google Ads variiert je nach Branche. Laut einer Analyse von WordStream liegt die durchschnittliche CTR bei Suchnetzwerk-Anzeigen bei 3,17 % und bei Display-Anzeigen bei 0,46 %. Branchen mit den höchsten CTRs sind Dating & Personals (6,05 %), Advocacy (4,41 %) und Reisen & Gastgewerbe (4,68 %). Es ist wichtig, branchenspezifische Benchmarks zu berücksichtigen, um die Leistung der eigenen Anzeigen korrekt zu bewerten und gezielt zu optimieren. Mehr Details findest Du hier.

Wie sind die CTRs auf den Google-Suchergebnisseiten?

Die Click-Through-Raten (CTR) auf den Google-Suchergebnisseiten variieren je nach Position. Im Jahr 2024 zeigen die organischen Suchergebnisse eine leicht gestiegene CTR, wobei höher platzierte Ergebnisse tendenziell eine höhere CTR aufweisen. Zum Beispiel liegt die CTR für Position 1 bei etwa 39,8%, während Position 2 eine CTR von rund 18,7% verzeichnet. Im Gegensatz dazu ist die durchschnittliche CTR für die ersten drei bezahlten Positionen leicht gesunken, was darauf hindeutet, dass insgesamt weniger Nutzer auf bezahlte Suchergebnisse klicken als auf organische.

8 Tricks zur Steigerung der Google Ads Click-Trough-Rate

Du weißt inzwischen, warum die Klickrate ein wichtiger Indikator für die Leistungsfähigkeit einer Werbekampagne oder Website ist. Dabei gibt es eine Vielzahl von Faktoren, die die Google Ads CTR beeinflussen können. Hier sind einige der wichtigsten Faktoren:

Damit Du diese Faktoren erfolgreich berücksichtigen kannst, haben wir Dir die besten 8 Tipps zur Steigerung der Google Ads CTR zusammengefasst.

Anzeigen verbessern

Schau Dir zunächst die Anzeigen zu dem Keyword an. Welche hat die höchste Klickrate? Pausiere die zwei schlechteren Anzeigen und behalte die zwei mit den höheren Klickraten.

Im nächsten Schritt schreibst Du zwei neue Anzeigen und überprüfst mit der Zeit, welche die höchste Klickrate hat. Die Verwendung von verschiedenen Anzeigenvariationen ist ein wichtiger Schritt bei der Optimierung Deiner Google Ads Kampagne, da dies dazu beitragen kann, die CTR Deiner Anzeigen zu erhöhen.

Durch das Testen von verschiedenen Anzeigenvariationen kannst Du herausfinden, welche Anzeigen den Nutzern am besten gefallen und welche am besten funktionieren.

Anzeigentexte mit Call-to-Actions

Eine der wichtigsten Komponenten für eine hohe CTR ist ein ansprechender Anzeigentext. Der Anzeigentext ist das erste, was ein Nutzer sieht, wenn er eine Google-Suchanfrage stellt.

Anzeigentexte sind somit ein entscheidender Faktor für die Klickentscheidung des Nutzers. Es ist wichtig, dass der Anzeigentext klar, prägnant und ansprechend ist. Der Text sollte das Interesse des Nutzers wecken, ihm einen Nutzen oder einen Vorteil aufzeigen und ihn zum Klicken auf Ihre Anzeige motivieren.

Außerdem ist es wichtig sogenannte Call-To-Actions in die Anzeigentexte einzufügen. Beispiele sind “Jetzt unverbindlich anfragen”, “Preise berechnen!”, “Kostenlos testen”, “Starte deinen Probemonat jetzt” oder “Jetzt anmelden”.

Nutzerintention durch relevante Keywords treffen

Hast Du Dir die folgenden Fragen bei der Anzeigenerstellung gestellt?

  • Was sind die Unique Selling Points des Kunden?
  • Was sind die Erwartungen des Suchenden? Und was will er mit seiner Suche erreichen und was nicht?

Sobald Du die Suchabsicht des Kunden ermittelt hast, ist es wichtig, relevante Keywords im Anzeigentitel zu platzieren.

Zum einen erhöht dies die Relevanz Deiner Anzeige für die Suchanfrage des Nutzers. Zum anderen kann das Platzieren relevanter Keywords am Anfang des Anzeigetitels die Aufmerksamkeit des Nutzers auf Deine Anzeige lenken und ihn dazu bringen, diese näher anzusehen.

Darüber hinaus kann das Platzieren relevanter Keywords in den Anzeigetiteln dazu beitragen, dass Deine Anzeige eine höhere Qualitätsbewertung von Google erhält. Dies wiederum wirkt sich positiv auf Deine Anzeigenposition und Deine Kosten pro Klick aus. Wie Du Deinen Google Ads Qualitätsfaktor erhöhen kannst, erfährst Du in unserem weiterführenden Blogbeitrag.

Insgesamt ist das Platzieren relevanter Keywords in den Anzeigetiteln ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Google Ads-Kampagne, der Dir hilft, Deine Anzeigen relevanter und ansprechender für Deine Zielgruppe zu machen und so zu einer höheren CTR und besseren Ergebnissen zu führen.

Anzeigenerweiterungen nutzen

Im nächsten Schritt solltest Du Dich fragen, ob Du alle möglichen Anzeigenerweiterungen verwendet hast.

Anzeigenerweiterungen sind eine großartige Möglichkeit, um Deine Anzeigen auffälliger und informativer zu gestalten und potenzielle Kunden anzusprechen. Bewertungen und Snippets sind zwei Arten von Anzeigenerweiterungen. Sie tragen dazu bei das Vertrauen und das Interesse potenzieller Kunden zu erhöhen.

Wichtig ist auch, dass diese auf die Anzeigengruppe und damit auf das Keyword abgestimmt sind. Achte darauf, dass Du keine Standard-Erweiterungen für das gesamte Konto verwendest, sondern für jede Suchanfrage passende Anzeigenerweiterungen erstellst.

Am besten erstellst Du Anzeigenerweiterungen auf der Ebene der Anzeigengruppe. Einige Anzeigenerweiterungen, wie z.B. „Kostenlose Lieferung“, können auch bei jeder Anzeigengruppe verwendet werden. Schau Dir das aber im Detail an!

Suchanfragen analysieren

Der nächste Tipp ist, sich die Suchanfragen für das Keyword mit einer schlechten erwarteten Klickrate anzusehen. Sind die Suchanfragen überhaupt alle relevant?Und entsprechen die Anzeigen, die der Suchende auf seine Suchanfrage sieht, zu 100 % seinen Bedürfnissen?

Wenn Du diese Fragen nicht mit ja beantworten kannst, dann solltest Du Deine Anzeigen anpassen. Auch hier lohnt es sich, regelmäßig einen Check zu machen.

Unrelevante Suchanfragen ausschliessen

Nicht passende Suchanfragen solltest Du stets zu den auszuschließenden Keywords hinzufügen. Das solltest Du regelmäßig machen.

Unrelevante Suchanfragen können sonst dazu führen, dass Anzeigen an Personen ausgeliefert werden, die nicht wirklich an den beworbenen Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind. Dies kann zu einem Verlust von Ad-Budget und zu niedrigeren Conversion-Raten führen.

Indem man unrelevante Suchanfragen ausschließt, stellt man sicher, dass Anzeigen nur an Nutzer ausgeliefert werden, die nach etwas suchen, das mit den beworbenen Produkten oder Dienstleistungen zusammenhängt. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass potenzielle Kunden auf die Anzeige klicken und zu einer höheren Conversion-Rate führt.

Achte auf Klicks von mobilen Geräten

Ein weiterer Tipp ist, zusätzliche Anzeigen für Mobilgeräte zu schreiben, wenn Du viele Klicks von Mobilgeräten bekommst. In der heutigen Zeit nutzen immer mehr Nutzer mobile Geräte, um im Internet zu surfen und auf Online-Anzeigen zu klicken.

Es ist daher entscheidend, dass Deine auch Anzeigen für mobile Geräte optimiert sind. So kannst Du sicherzustellen, dass Deine Anzeigen für diese Nutzergruppe ansprechend und funktional sind.

» Be Different – Be The No.1 ! «

Nutze Symbole und Zeichen, um Dich von anderen abzuheben. Erlaubt sind die folgenden Zeichen: »«©®″—“”.

Auch das Hinzufügen von Emojis kann dazu beitragen, Deine Anzeigen ansprechender zu gestalten und das Interesse der Nutzer zu erhöhen. Emojis können dazu beitragen, die Stimmung Deiner Anzeige zu unterstreichen oder bestimmte Botschaften zu verdeutlichen.

Allerdings solltest Du sicherstellen, dass die Emojis zu Deinem Unternehmen und der Zielgruppe passen und nicht übertrieben verwendet werden.

Du willst noch mehr Tipps oder Unterstützung bei der Umsetzung Deiner Google Ads Kampagnen? Als professionelle Google Ads Agentur unterstützen wir Dich gerne! Zusätzlich haben wir noch ein weiterführendes Video für Dich, das Dir weitere Tipps gibt, wie Du Deine CTR steigern kannst.

Best Practices zur Überwachung und Optimierung der Google Ads CTR

Die Überwachung Deiner Click-Through-Rate (CTR) bei Google Ads ist von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass Deine Anzeigen effektiv sind und dass Deine Kampagnen eine hohe Leistung erzielen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Du Deine CTR überwachen und optimieren kannst, um sicherzustellen, dass Deine Anzeigen für die Nutzer relevant und ansprechend sind.

  • Verwende die Google Ads-Kampagnenübersicht: Die Google Ads-Kampagnenübersicht bietet Dir einen schnellen Überblick über Deine wichtigsten Leistungskennzahlen, einschließlich Deiner CTR. Du kannst Deine CTR für verschiedene Kampagnen und Anzeigengruppen vergleichen, um zu sehen, welche am besten abschneiden. Im Anschluss kannst Du Deine Strategie entsprechend anpassen.
  • Nutze Google Analytics: Google Analytics bietet detailliertere Einblicke in die Leistung Deiner Anzeigen und Landingpages. Hier kannst Du die Leistung Deiner Anzeigen nach Traffic-Quellen, Gerätetypen und anderen demografischen Merkmalen segmentieren. So kannst Du schnell erkennen, welche Anzeigen besser funktionieren und welche nicht.
  • Achte auf die Anzeigenpositionierung: Die Positionierung Deiner Anzeigen hat einen großen Einfluss auf Deine CTR. Je höher Deine Anzeigen auf der Seite angezeigt werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie geklickt werden. Überwache Deine Anzeigenpositionierung daher regelmäßig und passe Dein Gebot entsprechend an, um sicherzustellen, dass Deine Anzeigen auf den ersten Seiten angezeigt werden.
  • Verwenden A/B-Tests: A/B-Tests können Dir helfen, verschiedene Anzeigenvariationen zu testen, um zu sehen, welche besser abschneiden. Du kannst so verschiedene Elemente Deiner Anzeige testen, wie z. B. die Überschrift, die Beschreibung und die Anzeigeerweiterungen. Überwache Deine CTR während des Tests und passe Deine Anzeigen entsprechend an.
  • Google Ads Conversion Tracking: Mit dem sogenannten Google Ads Conversion Tracking kannst Du die Performance Deiner Kampagnen messbar machen. Ausführliche Informationen zum Thema Google Ads Conversion Tracking findest Du in unserem weiterführenden Blogbeitrag und dem folgenden Video.

Indem Du die CTR regelmäßig überwachst und optimierst, kannst Du sicherstellen, dass Deine Google Ads-Kampagnen eine hohe Leistung erzielen und Dir das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Achte auf die oben genannten Punkte und passe Deine Strategie entsprechend an, um sicherzustellen, dass Du Deine Ziele erreichst.

FAQ

Was ist eine gute CTR bei Google Ads?

Eine gute Click-Through-Rate (CTR) bei Google Ads liegt typischerweise über 2%. Sie zeigt Dir, wie effektiv Deine Anzeigen sind, indem sie das Verhältnis zwischen den Anzeigenaufrufen und den tatsächlichen Klicks auf die Anzeige misst.

Wie hoch sollte eine CTR sein?

Die ideale CTR variiert je nach Branche, Wettbewerbsumfeld und Deinen Kampagnenzielen. Aber im Allgemeinen gilt: Höhere CTRs deuten darauf hin, dass Deine Anzeigen relevanter für die Suchenden sind.

Wie kann die CTR bei Google Ads verbessert werden?

Du kannst Deine CTR durch Optimierungen wie die Verbesserung von Anzeigentexten, die Auswahl relevanter Keywords, die Optimierung von Zielseiten und die Nutzung von Anzeigenerweiterungen steigern.

Was beeinflusst die CTR bei Google Ads?

Die CTR bei Google Ads wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, darunter die Relevanz Deiner Anzeige für die Suchanfrage, die Positionierung der Anzeige, Anzeigenerweiterungen und die Qualität der Zielseite.

Was bedeutet eine niedrige CTR?

Eine niedrige CTR kann darauf hinweisen, dass Deine Anzeigen nicht relevant genug sind oder dass es Probleme mit der Positionierung, den Keywords oder der Zielseite gibt. Das kann zu einer ineffektiven Nutzung Deines Werbebudgets führen und sollte daher durch gezielte Optimierungen verbessert werden.

Unser Fazit

Zusammenfassend gibt es viele Tricks und Techniken, mit denen Du Deine CTR bei Google Ads steigern kannst. Von der Überwachung Deiner CTR und dem Testen verschiedener Anzeigenvariationen bis hin zur Verwendung von Sitelink-Erweiterungen, Anzeigenerweiterungen und emotionalen Ansprachen gibt es viele Möglichkeiten, um Deine Anzeigen relevanter und ansprechender für Deine Zielgruppe zu gestalten.

Wenn Du diese Tipps und Tricks beachtest und kontinuierlich an der Optimierung Deiner Anzeigen arbeitest, dann wirst Du Deine CTR bei Google Ads steigern. Langfristig kannst Du so eine höhere Klickrate, bessere Ergebnisse und eine höhere ROI für Deine Kampagnen erzielen.

Du hast noch weitere Fragen zum Thema Google Ads CTR? Als professionelle SEA Agentur Stuttgart freuen wir uns Dich zu unterstützen. Schicke uns gerne ein kurze Nachricht.

Weitere Blogbeiträge

Weitere Beiträge

Mehr Beiträge findest Du auf unserem Online Marketing Blog.

Was ist Google Ads?

Was ist Google Ads? – Der Guide für Einsteiger:innen

Das Ziel ist die Spitze. Doch der Weg ganz nach oben zu den Top-Google-Suchergebnissen kann herausfordernd sein. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich daher, Google Ads zu nutzen, um die Sichtbarkeit ihrer Produkte und Dienstleistungen zu steigern. Doch was ist Google Ads überhaupt und wie funktioniert es? In diesem Guide für Anfänger:innen erfährst Du alles Wichtige zum Thema Google Ads – von den Grundlagen, über die Funktionsweise bis zu den Vorteilen von Google Kampagnen für Dein Unternehmen.

Weiterlesen »

How-To: YouTube Ads schalten

YouTube zählt zu einer der beliebtesten Social-Media-Plattformen weltweit und steht im Ranking auf Platz zwei der meistbesuchten Webseiten im Internet. Die bekanntlich vielfältigen und abwechslungsreichen Inhalte locken täglich Millionen von Nutzern auf das Videoportal. Dies macht die Plattform zu einem attraktiven Online-Marketing Kanal für Unternehmen. Aber wie funktioniert das Schalten von Werbung auf YouTube eigentlich? In diesem Beitrag erklären wir Dir, wie Du YouTube Ads nutzen kannst und wieso es sich für Dein Unternehmen wirklich lohnen könnte.

Weiterlesen »
Google Ads Conversion Tracking

Erfolgsmessung mit Google Ads Conversion Tracking

Du möchtest wissen, wie oft und aufgrund welcher Google Werbekampagne Personen auf Deiner Website etwas kaufen? Oder auf einen bestimmten Button klicken? Oder sich zu Deinem Newsletter anmelden? Dann solltest Du Google Ads Conversion Tracking ausprobieren. Denn damit kannst Du die Performance Deiner Kampagnen messbar machen. Wie das funktioniert, erklären wir Dir in diesem Artikel – also bleib dran!

Weiterlesen »

Warte!

Ein Erstgespräch ist komplett Kostenlos & unverbindlich

Exit-Intent-Image

Google Bewertungen

5,0
5/5

Basierend auf 40 Rezensionen