Skip to content

Qualitätsfaktor bei Google Ads erhöhen

Qualitätsfaktor Google Ads erhöhen
Der Qualitätsfaktor beschreibt die Qualität der Anzeigen, Keywords und Zielseiten. In diesem Artikel durchleuchten wir wie sich der Qualitätsfaktor bildet und geben schnelle Tipps wie man den Qualitätsfaktor erhöhen kann.
Inhaltsverzeichnis

Was ist der Google Ads Qualitätsfaktor?

Der Google Ads Qualitätsfaktor hilft bei der Beurteilung der Qualität Deiner Anzeigen im Vergleich zu den Anzeigen Deiner Mitbewerber.

Er wird auf Keyword-Ebene berechnet und auf einer Skala von 1 bis 10 dargestellt.

Ein hoher Qualitätsfaktor zeigt, dass Deine Anzeigen und Zielseiten relevanter und hilfreicher für Nutzer:innen sind als die der Konkurrenz.

Der Qualitätsfaktor bei Google Ads zeigt Dir, bei welchen Aspekten Deiner Anzeigen, Keywords und Landingpages Optimierungen vorgenommen werden müssen.

Google selbst schreibt:

„In seine Berechnung fließen die voraussichtliche Klickrate, die Anzeigenrelevanz sowie die Nutzererfahrung mit der Landingpage ein. Je relevanter Ihre Anzeigen und Landingpages für den Nutzer sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein höherer Qualitätsfaktor erreicht wird.“

Warum ist der Qualitätsfaktor wichtig?

Der Qualitätsfaktor ist wichtig, weil er Auswirkungen auf die Leistung Deiner Google Ads-Kampagnen hat. Ein hoher Qualitätsfaktor kann dazu führen, dass Deine Anzeigen in höheren Positionen in den Suchergebnissen platziert werden und dass Du weniger pro Klick zahlst, also der CPC niedriger ist.

Das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass ein niedriger Qualitätsfaktor zu schlechteren Rankings und höheren Kosten pro Klick führt.

Somit hat der Qualitätsfaktor einen Einfluss auf folgende Kriterien:

  • CPC: Google selbst gibt an, dass bei einem höheren Qualitätsfaktor der Klickpreis niedriger ist
  • Anzeigenposition: Ein besserer Qualitätsfaktor hat auch eine bessere Anzeigenposition zur Folge.
  • Gebotsschätzung für die oberen Positionen: Mit einem höheren Qualitätsfaktor keine eine geringere Top-of-Page-Gebotsschätzung für das Keyword erreicht werden
  • Eignung für Anzeigenerweiterungen: Generell erscheinen Anzeigenerweiterungen nur auf der obersten Position. Deswegen hat der Qualitätsfaktor auch hierauf einen Einfluss.

Wie wird der Qualitätsfaktor bei Google Ads berechnet?

Um den Qualitätsfaktor zu erhöhen und damit die Kampagnenleistung zu steigern, müssen wir uns zunächst anschauen aus welchen Faktoren der Qualitätsfaktor besteht und wie er berechnet wird. 

Es werden 3 Komponenten für die Berechnung des Qualitätsfaktors herangezogen:

  • Voraussichtliche Klickrate (CTR)
  • Anzeigenrelevanz
  • Nutzererfahrung mit der Landingpage
Komponenten des Qualitätsfaktors bei Google Ads
Komponenten des Google Ads Qualitätsfaktors

Die Komponenten werden als „unterdurchschnittlich“, „durchschnittlich“ und „überdurchschnittlich“ eingestuft. Dabei werden Anzeigen der Konkurrenz für das gleiche Keyword als Vergleich herangezogen.

Screenshot Qualitätsfaktor Google Ads mit CTR, Anzeigenrelevanz und Nutzererfahrung mit der Landingpage
Den Qualitätsfaktor bei Google Ads kann man sich auf Keywordebene anzeigen lassen

Voraussichtliche Klickrate

Mithilfe der voraussichtlichen Klickrate kannst Du ermitteln, mit welcher Wahrscheinlichkeit Nutzer:innen auf Deine Anzeige klicken, wenn sie diese sehen. Dieser Wert basiert auf der bisherigen Klickratenleistung Deiner Anzeigen. Dabei werden beispielsweise die Auswirkungen der Anzeigenposition oder andere Faktoren, die Einfluss auf die Sichtbarkeit der Anzeigen haben (z. B. Erweiterungen), nicht berücksichtigt.

Anzeigenrelevanz

Unter Anzeigenrelevanz wird angezeigt, inwieweit das Keyword mit dem Text Deiner Anzeigen übereinstimmt. Eine unterdurchschnittliche Relevanz könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Anzeigen zu allgemein oder spezifisch sind, um eine Antwort auf die Suchanfrage des Users zu bieten. Außerdem könnte dies darauf hinweisen, dass das Keyword für Dein Unternehmen nicht relevant ist.

Google betont selbst immer wieder, wie wichtig die Relevanz der Anzeigen ist. Dem User sollen schließlich nur Ergebnisse geliefert werden, die ihn auch zufriedenstellen. Deswegen ist es umso wichtiger, dass Du Deine Zielgruppe genau kennst und ihre Suchanfragen und Interessen analysierst.

Mehr zum Thema Zielgruppen findest Du in folgenden Beiträgen:

Nutzererfahrung mit der Landingpage

Die Nutzererfahrung mit der Zielseite ist ein Schätzwert dafür, wie relevant und nützlich die Zielseite für Nutzer ist, die auf Deine Anzeige klicken. Dabei wird beispielsweise berücksichtigt, inwiefern der Inhalt der Zielseite mit dem Suchbegriff des Nutzers übereinstimmt oder wie einfach es ist, auf die Seite zu gelangen.

Die Nutzererfahrung mit der Zielseite ist eine Komponente des Gesamtqualitätsfaktors des Keywords.

Weitere Komponenten

Laut Google spielen noch weitere Faktoren bei der Berechnung des Qualitätsfaktors eine Rolle:

Bisherige Klickrate der angezeigten URL: Hier ist die Erfahrung mit der angezeigten URL gemeint

Kontoprotokoll: Auch die bisherige Erfahrung mit Deinem gesamten Konto hat einen Einfluss auf den Qualitätsfaktor

Keyword- beziehungsweise Suchrelevanz: Damit ist gemeint, wie relevant das Keyword im Vergleich zur tatsächlichen Suchanfrage des Users ist

Geografische Leistung: Dabei geht es um den Erfolg Deines Google Ads Kontos in der Zielregion

Anzeigenleistung auf einer Website: Hier ist der Erfolg auf Seiten im Displaynetzwerk gemeint

Geräteausrichtung: Da der Qualitätsfaktor für jedes Gerät einzeln berechnet wird, geht es bei der Geräteausrichtung um den Erfolg auf dem entsprechenden Gerät.

Hier ist eine ausgearbeitete Anleitung für die drei Schlüsselkomponenten des Google Ads Qualitätsfaktors:

Schrittweise Anleitungen zur Optimierung des Google Ads Qualitätsfaktors

1. Voraussichtliche Klickrate (CTR) optimieren

a. Keyword-Auswahl:

  • Wählen Sie relevante, spezifische Keywords aus.
  • Verwenden Sie Keyword-Planungstools, um die Effektivität Ihrer Auswahl zu bewerten.

b. Anzeigentext verbessern:

  • Integrieren Sie Keywords geschickt in den Anzeigentext.
  • Erstellen Sie einen klaren, prägnanten und ansprechenden Text mit starkem Call-to-Action.

c. A/B-Tests:

  • Testen Sie verschiedene Versionen Ihrer Anzeigen.
  • Ändern Sie jeweils nur ein Element, um die Auswirkungen genau zu messen.

d. Zielgruppenanpassung:

  • Segmentieren Sie Ihre Zielgruppen.
  • Passen Sie Anzeigen an spezifische Nutzergruppen an.

e. Leistungsüberwachung:

  • Analysieren Sie regelmäßig die CTR.
  • Passen Sie Ihre Strategie basierend auf Leistungsdaten an.

2. Anzeigenrelevanz verbesser

a. Anzeigentext und Keywords abstimmen:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Anzeigen eng mit den ausgewählten Keywords verknüpft sind.
  • Vermeiden Sie irrelevante oder irreführende Inhalte.

b. Nutzerintention verstehen:

  • Analysieren Sie die Suchabsichten hinter den Keywords.
  • Passen Sie Ihre Anzeigen an die Bedürfnisse und Erwartungen der Nutzer an.

c. Klarheit und Konkretisierung:

  • Vermeiden Sie vage oder allgemeine Aussagen.
  • Bieten Sie spezifische Informationen und Vorteile, die mit den Keywords übereinstimmen.

3. Nutzererfahrung mit der Zielseite verbessern

a. Zielseiten-Design:

  • Sorgen Sie für ein ansprechendes, benutzerfreundliches Design.
  • Stellen Sie sicher, dass die Zielseite schnell lädt und auf mobilen Geräten gut funktioniert.

b. Inhaltliche Relevanz:

  • Der Inhalt der Zielseite sollte eng mit den Anzeigen und Keywords verknüpft sein.
  • Bieten Sie wertvolle, relevante Informationen, die den Nutzerbedürfnissen entsprechen.

c. Call-to-Action (CTA) optimieren:

  • Stellen Sie einen klaren, auffälligen CTA bereit.
  • Ermutigen Sie Nutzer zu einer spezifischen Aktion, die sich aus dem Anzeigenkontext ergibt.

d. Tracking und Analyse:

  • Nutzen Sie Tracking-Tools, um das Nutzerverhalten auf der Zielseite zu verstehen.
  • Optimieren Sie die Seite basierend auf den gesammelten Daten.


Kurze Checkliste zur Verbesserung des Google Ads Qualitätsfaktors

In unserer kompakten Checkliste finden Sie die Kernstrategien zur Optimierung des Qualitätsfaktors, basierend auf den drei Hauptkomponenten: Voraussichtliche Klickrate, Anzeigenrelevanz und Nutzererfahrung mit der Zielseite. Für eine detailliertere Betrachtung dieser Maßnahmen, siehe die nachfolgenden Abschnitte.

Google Ads Qualitätsfaktor Checkliste

4 schnelle Wege die voraussichtliche Klickrate zu erhöhen

Mit diesen vier schnellen Tricks, kannst Du die voraussichtliche Klickrate steigern:

Keyword-Anzeigen Verhältnis

Wenn Du 20-30 Keywords in einer Anzeigengruppe hast und denkst diese wären alle themenrelevant, dann liegst Du falsch.

Wenn jemand nach einem “bequemen roten Sofa” sucht wird diese Person wohl eher auf eine Anzeige klicken die als Anzeigentext “bequemes rotes Sofa” enthält anstatt “komfortable Couch”. 

Unser Tipp: Nutze individuelle Anzeigengruppen für Keywords und schreibe Anzeigen, die das Keyword enthalten.

Nutze das Keyword in der Zielseiten-URL

Damit nutzen Sie nicht nur mehr vorhandenen Platz mit Ihrer Anzeige, Sie steigern auch die voraussichtliche Klickrate.

Anzeigenerweiterungen um die voraussichtliche Klickrate zu erhöhen

Du hast viele Möglichkeiten Anzeigenerweiterungen zu nutzen. Durch Anzeigenerweiterungen nimmt die Anzeige mehr Platz in den Suchergebnissen in Anspruch und liefert zusätzliche Informationen, was häufig zu einer Steigerung der Klickraten führt.

Neben Sitelinks, kannst Du auch Deine Telefonnummer hinterlegen, Deine App verlinken und vieles mehr.

Neu ist ebenfalls die Möglichkeit selbst bei Google Ads Suchkampagnen Bilder zu nutzen. Diese erscheinen dann neben der Anzeige und erhöhen die Klickrate.

Mögliche Anzeigenerweiterungen in Google Ads zur Verbesserung des Qualitätsfaktor bei Google Ads
Anzeigenerweiterungen nutzen, um Qualitätsfaktor bei Google Ads zu steigern

ü$é øƒ $¥mBøl$

Durch die Nutzung von Symbolen kann man sich von der Konkurrenz abheben. Anzeigen, die einzigartig aussehen werden häufiger geklickt. 

Info: Wir haben auch einen ganzen Artikel zum Thema Steigerung der CTR. Dort geben wir Dir 8 Tipps, wie Du die erwartete Click-Through-Rate erhöhen kannst. Schau also gerne auch dort vorbei!

Steigerung der Anzeigenrelevanz

Die gute Nachricht: Einige der Faktoren, die wir bereits zur Steigerung der Klickrate empfohlen haben, beeinflussen auch die Anzeigenrelevanz.

Am wichtigsten ist es, das Keyword in der Anzeige zu verwenden. Und zwar in der Überschrift, im Beschreibungstext und in der Display-URL – falls möglich. 

Ebenso wichtig ist auch ein sauberer Aufbau der Keywords und Anzeigengruppen, um für jedes Keyword passende Anzeigen schreiben zu können. 

Oft können Single Keyword Ad Groups (man liest oft von der SKAG Strategie) helfen, die Anzeigenrelevanz zu steigern.

Steigerung der Nutzererfahrung mit der Zielseite

Naheliegende Faktoren zur Steigerung der Erfahrung mit der Landing Page sind die Absprungrate, Seiten je Sitzung oder die Seitenaufenthaltsdauer. 

Am relevantesten ist wohl die Absprungrate

So sieht Google ob jemand nach einem Klick auf eine Anzeige, die Landingpage ohne Interaktion direkt wieder verlässt oder ob die Suchintention dort bedient werden konnte.

Überlege Dir also, was Du tun kannst, um die Absprungrate zu minimieren!

Ebenso sollte das Keyword und der Anzeigentext mit den Inhalten der Landingpage harmonieren. 

Die Nutzerfahrung mit der Landingpage ist sicherlich höher, wenn ein Suchender auf eine Seite kommt die genau seine Suchanfrage “bequemes Sofa” als Headline verwendet als beispielsweise “komfortable Couch”.

Auch andere Messwerte betrachten

Wenn Du den Qualitätsfaktor und damit die Leistung Deiner Kampagnen verbessern möchtest, solltest Du nicht nur die oben genannten 3 Komponenten im Blick haben.

Analysiere auch Kennzahlen, wie die Conversion-Rate oder Engagement-Messwerte, wie Klicks oder die Engagement-Rate. Denn sie zeigen Dir ebenfalls, wo Optimierungsbedarf besteht.

Experten-Talk: Pascals Strategien für bessere Google Ads

Nachdem wir die Bedeutung des Qualitätsfaktors und die Schritte zu seiner Optimierung detailliert dargestellt haben, möchten wir Ihnen zusätzliche Einblicke durch ein Experteninterview bieten. Wir haben Pascal, einen erfahrenen Google Ads-Experten, gebeten, seine Gedanken und Strategien mit uns zu teilen:

Interviewer: Willkommen, Pascal. Mit Ihrer umfassenden Erfahrung in Google Ads, als Leiter von Google Schulungen, Betreiber einer Google Partneragentur und Inhaber eines Google Zertifikats, bringen Sie eine beeindruckende Expertise mit. Können Sie uns mehr über Ihre Ansätze in Google Ads-Kampagnen erzählen?

Pascal: Gerne. Der Google Ads Qualitätsfaktor ist ein Indikator, der misst, wie gut Ihre Anzeigen, Keywords und Zielseiten auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Nutzer abgestimmt sind. Er wird auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet, wobei ein höherer Wert darauf hindeutet, dass Ihre Anzeigen und Zielseiten als relevanter und nützlicher angesehen werden. Dieser Faktor ist entscheidend, da er direkten Einfluss auf die Kosten pro Klick (CPC) und die Platzierung Ihrer Anzeigen in den Suchergebnissen hat. Ein hoher Qualitätsfaktor kann zu einer besseren Anzeigenposition und niedrigeren Kosten führen, während ein niedriger Qualitätsfaktor das Gegenteil bewirken kann.

Interviewer: Wie wird dieser Qualitätsfaktor berechnet?

Pascal: Die Berechnung des Qualitätsfaktors basiert auf drei Hauptkomponenten: der erwarteten Klickrate (CTR), der Anzeigenrelevanz und der Nutzererfahrung mit der Zielseite. Google bewertet, wie wahrscheinlich es ist, dass Ihre Anzeige für ein bestimmtes Keyword angeklickt wird und wie relevant Ihre Anzeige und Zielseite für die Suchanfrage sind. Es ist wichtig, dass Ihre Anzeigen und Zielseiten präzise auf die Suchanfragen und Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe abgestimmt sind.

Interviewer: Welche Rolle spielen die einzelnen Komponenten des Qualitätsfaktors in der Praxis?

Pascal: Jede Komponente hat ihre eigene Bedeutung. Die erwartete Klickrate gibt an, wie oft Nutzer voraussichtlich auf Ihre Anzeige klicken werden. Eine hohe CTR zeigt, dass Ihre Anzeige ansprechend und relevant ist. Die Anzeigenrelevanz beurteilt, wie gut Ihre Anzeige mit der Suchanfrage übereinstimmt. Und schließlich ist die Nutzererfahrung auf der Zielseite entscheidend, da sie bestimmt, wie effektiv die Seite die Bedürfnisse und Erwartungen der Nutzer erfüllt.

Interviewer: Wie können Werbetreibende ihren Qualitätsfaktor effektiv verbessern?

Pascal: Um den Qualitätsfaktor zu verbessern, sollten Werbetreibende an der Optimierung jeder dieser Komponenten arbeiten. Das bedeutet, ständig Keywords und Anzeigentexte zu überprüfen, die Zielseiten zu optimieren und die Nutzererfahrung zu verbessern. A/B-Tests sind hierbei sehr nützlich, um herauszufinden, welche Anzeigen und Zielseiten am besten funktionieren. Zudem ist es wichtig, die Kampagnen kontinuierlich zu analysieren und basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen anzupassen.

Google Ads Qualitätsfaktor – Alles Wichtige auf einen Blick

  • Ein hoher Google Ads Qualitätsfaktor ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg von Google Ads-Kampagnen.

  • Er führt zu einer besseren Positionierung der Anzeigen, einer höheren Klickrate und einer besseren Nutzererfahrung.

  • Um den Qualitätsfaktor zu erhöhen, kannst Du unsere Checkliste befolgen. Die Tipps sind einfach umzusetzen und führen definitiv zu einer Verbesserung der Anzeigen.

Insgesamt ist es also wichtig, den Qualitätsfaktor im Auge zu behalten und konsequent zu optimieren, um die bestmöglichen Ergebnisse aus Ihren Google Ads-Kampagnen zu erzielen.

Du hast alles schon probiert, aber irgendwie haben Deine Keywords trotzdem einen niedrigen Qualitätsfaktor? Dann schreib unserer SEA Agentur gerne eine kurze Nachricht – unser professionelles Team hilf Dir gerne!

Weitere Beiträge

Mehr Beiträge findest Du auf unserem Online Marketing Blog.

Alles, was Du über Google Display Ads wissen solltest

Alles Wichtige über Google Display Ads

Google Display Ads sind ein unverzichtbares Instrument in der digitalen Marketingwelt, das maßgeblich die Art und Weise beeinflusst, wie Unternehmen im Internet werben. Sie bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, Deine Zielgruppe zu erreichen und Deine Botschaft effektiv zu vermitteln.
Unser Ziel in diesem Blogbeitrag ist es, Dir eine umfassende Übersicht über Google Display Ads zu geben. Wir werden Dir nicht nur die Grundlagen näherbringen, sondern auch die Vorteile, Nachteile und Best Practices diskutieren. Am Ende wirst Du in der Lage sein, Display Ads optimal in Deine Marketingstrategie zu integrieren, um Dein Online-Geschäft auf das nächste Level zu heben.

Weiterlesen »
Tipps für den Google Ads Keyword Planner

6 Tipps für den Google Ads Keyword Planner

Du hast sicher schon von Google Ads gehört, oder? Und vielleicht fragst Du Dich, wie Du diese leistungsstarke Werbeplattform nutzen kannst, um Deine Zielgruppe zu erreichen und Dein Business online zu pushen. Hier kommt der Google Ads Keyword Planner ins Spiel, wir werden Dir zeigen, warum er ein unschätzbares Werkzeug für Deine Marketingstrategie ist.

Weiterlesen »
Titelbild: Google Ads Assets: Automatisch erstellte Assets

Google Ads Assets: Automatisch erstellte Assets

Hast Du schon von den neuesten Entwicklungen bei Google gehört? Vor kurzem hat Google auf der DMEXCO 2023 eine aufregende Ankündigung gemacht. Google führt automatisch erstellte Assets ein, die es Werbetreibenden ermöglichen, blitzschnell effektive Search Ads zu erstellen. Und das Beste daran? Diese Option steht nicht nur in den USA und Großbritannien, sondern auch in Deutschland und anderen Ländern zur Verfügung!

Weiterlesen »

Warte!

Ein Erstgespräch ist komplett Kostenlos & unverbindlich

Exit-Intent-Image

Google Bewertungen

5,0
5/5

Basierend auf 40 Rezensionen