Facebook Ads einfach erklärt – Der Guide für Anfänger

In diesem Facebook Ads Guide erklären wir Dir, was Facebook Ads sind, wie sie aufgebaut sind und natürlich auch, wie sie funktionieren. Außerdem schauen wir uns die wichtigsten Elemente an, die bei der Erstellung von FB Ads im Werbenetzwerk von Meta nötig sind, um erfolgreiche digitale Onlinemarketing-Kampagnen zu erstellen!
was sind facebook ads

Was sind Facebook Ads?

Facebook: Das Soziale Netzwerk

Facebook. Das soziale Netzwerk, gegründet 2004 von Mark Zuckerberg, ist die größte und eine der wichtigsten Social-Media-Plattformen des digitalen Zeitalters. Laut Statista verzeichnet Facebook monatlich über 2 Milliarden aktive Nutzer und generiert einen jährlichen Umsatz von 86 Milliarden Dollar. Alleine in Deutschland gibt es über 30 Millionen aktive User jeden Monat – damit bietet Facebook eine großartige Möglichkeit, zielgruppenorientierte Werbung auszuspielen. Übrigens wurden die 1. Facebook Ads ebenfalls schon 2004 ausgespielt.

Während der Facebook Connect – Konferenz im Oktober 2021 gab der Konzern bekannt, ab sofort den Unternehmensnamen Meta zu tragen. Die Namensänderung soll die Ambitionen des Unternehmens außerhalb von Social Media, im Web 3.0 und dem virtuellen Metavers, widerspiegeln.

Facebook Ads: Das macht man damit

Facebook Ads sind bezahlte, digitale Werbeanzeigen, die im Ads Manager (Werbeanzeigenmanager) von Facebook erstellt und dann im Werbenetzwerk von Meta ausgespielt werden. In erster Linie benutzt man die Plattform von Facebook, um Werbung an eine bestimmte Zielgruppe auszuspielen.

Facebook Ads sind also ein beliebtes Werbemittel im Onlinemarketing, da die Inhalte an eine speziell ausgewählte Zielgruppe gerichtet werden können. Denn aktive Facebook-Nutzer:innen hinterlegen bei der Nutzung von Facebook Daten, indem sie Seiten liken, auf Beiträge reagieren oder teilen. Facebook nutzt diese Daten und bietet Werbetreibenden auf der Plattform die Möglichkeit, Interessen und Eigenschaften der Zielgruppe zu nutzen, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zielgruppenorientiert zu vermarkten.  

Das Ziel der Facebook Ads ist es, dass Nutzer:innen eine gewünschte Conversion vollbringen, also eine bestimmte Handlung ausführen. Dafür werden die Werbeanzeigen mit einem Call-to-Action versehen, der passend zum Ziel der Kampagne ausgewählt wird. Nutzer:innen, die Deine Facebook Ads zu Gesicht bekommen, werden also durch den Call-to-Action zu einer konkreten Handlung aufgefordert. So können potenzielle Neukund:innen in unterschiedlichen Phasen der Customer Journey aufmerksam gemacht werden.

Beispiel einer Werbeanzeige mit Call-to-Action-Button („Mehr dazu“)

Mehr Conversions zu erzielen klingt verlockend? Dann lass Dich von unserer Facebook Agentur in Stuttgart unterstützen. Wir entwickeln strategische Ansätze, um für Dein Unternehmen eine höhere Reichweite und mehr Sales, Leads oder andere Conversions über die sozialen Medien zu erzielen.

Das Werbenetzwerk von Meta

Warum sprechen wir im Zusammenhang mit Facebook Ads immer von einem Werbenetzwerk, beziehungsweise dem Werbenetzwerk von Meta? Das hat den Hintergrund, dass inzwischen einige andere Unternehmen zu Facebook bzw. zu Meta gehören. Allen voran ist hier der Kauf der Fotoplattform Instagram zu nennen, die Facebook 2012 für 1 Milliarde Dollar kaufte. Nur zwei Jahre später, 2014, kaufte das Tech-Unternehmen den amerikanischen Messenger-Dienst WhatsApp für über 19 Milliarden Dollar.

Kurz zusammengefasst gehören also folgende Plattformen und Dienste zu Meta: 

  • Facebook
  • Instagram
  • Facebook Messenger (Instant-Messaging-Feature, veröffentlicht 2011) 
  • WhatsApp 

Neben TikTok ist Meta also eine der wichtigsten Plattformen, um erfolgreiches Onlinemarketing zu betreiben. Durch die Akquise von Instagram und WhatsApp nutzen täglich 2.87 Milliarden(!) Menschen mindestens 1 Produkt von Meta. Zudem setzen Unternehmen auch in Zukunft auf Social-Media-Werbung – alleine in Deutschland liegt der Anteil von Facebook Ads bei 80%.

Für Werbetreibende haben Facebook Ads den großen Vorteil, dass digitale Werbeanzeigen bei Facebook, Instagram und im Facebook Messenger ausgespielt werden können. So kann über eine Plattform (Facebook) die Reichweite der beiden großen sozialen Netzwerke genutzt werden (Facebook und Instagram).  

Immer wichtiger wird auch das Thema WhatsApp Marketing. Darunter versteht man alle Nachrichten zu Marketing-Zwecken, die über den Messenger versendet werden. Es kann also eine direkte, in Echtzeit stattfindende Kommunikation zwischen Unternehmen und Kund:innen stattfinden.

Für die Nutzung von WhatsApp Marketing benötigen Unternehmen einen WhatsApp Business Account, also eine eigenständige App. Denn die Nutzung von einem normalen, privaten WhatsApp-Account zu gewerblichen Zwecken ist verboten.

Wie funktionieren Facebook Ads?

Einfach ausgedrückt sind Facebook Ads digitale Werbeanzeigen, welche im Ads Manager erstellt und an eine bestimmte Zielgruppe ausgespielt werden.

Die Zielgruppe, welche die Werbeanzeigen zu Gesicht bekommen soll, wird durch bestimmte Einstellungen eingegrenzt oder ausgeweitet, sodass nur Personen, die potenziell Interesse an Deiner Dienstleistung oder Deinem Produkt haben, die Werbung sehen. 

Facebook Ads: Die Kampagnenstruktur

Der Facebook Ads Manager ist auf drei Ebenen aufgeteilt – auf jeder Ebene kannst Du verschiedene Einstellungen vornehmen, um Deine Werbekampagne optimal für das Werbenetzwerk aufzubereiten. 

Facebook Ads Kampagnenstruktur im Ads Manager
Aufbau der Kampagnenstruktur in der Hauptansicht im Facebook Ads Manager

Kampagnen-Ebene 
Die Kampagnen-Ebene bestimmt Dein Kampagnenziel, also was Du mit dieser Kampagne erreichen möchtest. Beim Erstellen wählst Du die Handlung aus, die Nutzer:innen beim Ansehen deiner Werbeanzeige ausführen sollen – dabei gibt für jede Handlung ein passendes Ziel, mit dem Du Deine Facebook Ads erstellen kannst.

Anzeigengruppen-Ebene
In den jeweiligen Anzeigengruppen der Facebook Ads nimmst Du Einstellungen zur Zielgruppe, zum Budget, zur Platzierung – wo genau Deine Werbeanzeige zu sehen sein soll, und zur Auslieferung – vor. In der Anzeigengruppe bestimmst Du folgende Elemente Deiner Facebook Ads:

  • Platzierung
    Wo spielst Du Deine Werbeanzeigen im Netzwerk aus?
  • Zielgruppe
    Durch Einstellungen von Standort, Alter, Geschlecht und Interessen sowie Verhaltensweisen definierst Du Deine Zielgruppe bzw. die Gruppe an Personen, die Deine Werbeanzeige sehen soll.
  • Optimierungen & Gebotsstrategien
    Da es nur eine begrenzte Anzahl an Werbeplätzen bei Facebook, Instagram & Co. gibt, funktionieren die Facebook Ads über ein Auktionssystem. Hier wird bestimmt, welche Nutzer:innen welche Werbeanzeigen zu welchem Zeitpunkt sehen. Du kannst Dich zwischen vier unterschiedlichen Gebotsstrategien entscheiden, wobei die beliebtesten zwei niedrigste Kosten und Kostenbegrenzung sind.
  • Budget
    Hier entscheidest Du Dich, ob Deine Werbekampagne ein Tagesbudget oder ein Laufzeitbudget erhält und wie hoch dieses ausfällt.
  • Zeitplan
    Hier kannst Du dich für ein Start- und Enddatum entscheiden, oder Du lässt den Zeitplan ohne bestimmtes Enddatum laufen und schaltest Deine Kampagne dann manuell aus.

Werbeanzeigen
Im Reiter Werbeanzeigen lädst Du Deine Assets hoch, also die Bilder und Videos, die nachher in Deinen Werbeanzeigen zu sehen sind, wenn sie an Deine Zielgruppe ausgespielt werden. Außerdem kommt hier Dein Copywriting zum Einsatz – mit dem Primärtext kannst Du weitere, relevante Informationen zu Deiner Facebook Ad hinzufügen und mit einer gezielten Überschrift Nutzer:innen dazu animieren, auf den Call-to-Action-Button zu klicken.  

Außerdem hinterlegst Du hier weitere Informationen zur Website, zu welcher Nutzer:innen weitergeleitet werden sollen und kannst eine von Dir ausgewählte Tracking-Methode einrichten, um Deine Werbekampagnen zu analysieren und zu optimieren. 

Facebook Ads  erstellen
So sehen Facebook Ads bei der Erstellung im Ads Manager aus.

Die Werbeanzeigen befinden sich in der jeweiligen Anzeigengruppe. Es können also mehrere Werbeanzeigen pro Anzeigengruppe erstellt und gegeneinander getestet werden. Nach einigen Tagen wird sich hier durchaus ein  “Gewinner” herauskristallisieren: eine Anzeige, welche die höchste Reichweite, die meisten Impressionen, das höchste Ergebnis und die besten Klickraten hat, zum Beispiel, während die anderen Anzeigen in der Anzeigengruppe mittelmäßig oder schwach performen. So kannst Du dich entscheiden, ob alle Werbeanzeigen weiterlaufen sollen oder ob Du doch nur die besten laufen lässt.

Werbeziele von Facebook Ads

Die verfügbaren Werbeziele im Facebook Ads Manager lassen sich auf die verschiedenen Phasen der Buyer’s Journey übertragen.

Die Buyer’s Journey wird im Deutschen oft als Kundenreise bezeichnet. Die Kundenreise zeigt dabei jeden Schritt auf, den eine Person bis zum Kauf eines Produktes oder einer Dienstleistung durchlebt. Dabei gibt es drei Phasen:

  • Phase 1: Die Bewusstseinsphase (Awareness)  
    Phase 1 ist der Ausgangspunkt der Buyer’s Journey. In dieser Phase werden Kunden sich bewusst, dass sie ein Problem oder ein Bedürfnis haben, welches sie lösen möchten. Sie suchen nach Informationen, um ihr Problem besser zu verstehen und um es zu definieren. Noch suchen sie nicht nach einer direkten Lösung.
  • Phase 2: Die Überlegungsphase (Consideration) 
    In dieser Phase verstehen Kunden ihr Problem und recherchieren Möglichkeiten, wie sie ihr Problem lösen können. Sie verstehen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt.
  • Phase 3: Die Entscheidungsphase (Decision)
    In der dritten Phase, der Entscheidungsphase, entscheiden Kunden sich für ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine andere Möglichkeit, ihr Problem zu beheben und entscheiden sich für einen Anbieter, beziehungsweise ein Angebot. 

Übertragen auf die Kampagnenziele im Facebook Ads Manager kannst Du Dich zwischen den folgenden Zielen entscheiden: 

Facebook Ads Kampagnenziele
Facebook Ads Kampagnenziele

Bekanntheit
Das Kampagnenziel Bekanntheit entspricht der Bewusstseinsphase der Buyer’s Journey. Hier richtest Du Deine Werbeanzeigen an Personen, die sich höchstwahrscheinlich an Deine Werbeanzeige erinnern. Das Ziel Bekanntheit (Awareness) ist vor allem dann geeignet, wenn Du Reichweite, Markenbekanntheit oder Videoaufrufe generieren willst oder die Bekanntheit des Standortes Deines Ladens hervorheben möchtest. 

Traffic
Das Facebook-Ads-Kampagnenziel Traffic gehört zu Phase 2 (Überlegung) der Buyer’s Journey. Spielst Du eine Facebook-Werbeanzeige mit dem Ziel Traffic aus, dann leitest Du diese Person bewusst weiter, sobald sie auf den Call-to-Action (CTA) Deiner Werbeanzeige geklickt hat. Das Endziel kann dann (D)eine Website sein, oder eine App, eine Veranstaltung uvm.

Interaktion 
Dieses Ziel lässt sich ebenfalls gut in Phase 2 (Überlegungsphase) einbauen, allerdings kommt es hier auch darauf an, in welchem Bereich des Funnels Deine Zielgruppe sich befindet.

Bei diesem Kampagnenziel setzt Du darauf, dass Personen mit deiner Anzeige interagieren. Beispiele hierfür sind z. B. das Versenden von Nachrichten via Messenger, Instagram und WhatsApp oder dass Menschen sich deine Werbevideos ansehen und mit deinen Beiträgen interagieren (Likes, Shares, Kommentare). Auch für eine Conversion eignet sich das Interaktions-Ziel.
 
Leads
Im Marketing steht der Begriff Leads für die Generierung von potenziellen Kunden- und Nutzernachfragen, die Interesse an einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung haben. In diesem Kampagnenziel legst Du Deine Facebook Ads darauf aus, Leads (=Kontakte) zu generieren. Eine beliebte Möglichkeit sind zum Beispiel Anmeldungen zu Newslettern, direkte Downloads von informativen PDFs oder Neukundenregistrierungen auf der eigenen Website.

App Promotion
Bei diesem Kampagnenziel geht es darum, Menschen zu finden, die Deine App installieren und sie danach auch nutzen, oder innerhalb der App bestimmte Handlungen ausführen (App Events).

Umsatz
Bei diesem Kampagnenziel Umsatz sprichst Du Menschen an, die mit hoher Wahrscheinlichkeit Deine Produkte oder Dienstleistungen erwerben. Dieses Ziel ist vor allem dann geeignet, wenn Du Conversions, Katalogverkäufe (Menschen kaufen Produkte aus Deinem Katalog), Produkte und Dienstleistungen via Messenger, Instagram oder WhatsApp oder gar Anrufe erzielen möchtest.

Facebook Ads Budget & Gebote

Damit Du Dein Budget für Deine Facebook Ads immer im Auge hast, kannst Du das Limit für das Budget im Reiter der Anzeigengruppen selber festlegen. Je nach Kampagne wird Facebook Dir sagen, dass Dein Budget zu gering ist. Manchmal reicht es schon, das Kampagnenbudget geringfügig (ja, wir sprechen sogar von nur 1,00€) zu erhöhen. 

Außerdem kannst Du dich zwischen einem Tagesbudget und einem Laufzeitbudget entscheiden.

  • Tagesbudget
    Beim Tagesbudget handelt es sich um einen durchschnittlichen Betrag, den Facebook jeden Tag erneut ausgeben kann. Dabei gibt es keinen exakten Grenzwert für die Ausgaben: an manchen Tagen kann das Budget nämlich bis zu 25% höher sein, als im Reiter Tagesbudget angegeben. Keine Angst: im Lauf der Woche (Sonntag bis Samstag) gleicht sich der Betrag wieder aus, da an anderen Tagen weniger Geld ausgegeben wird. Im Lauf von 7 Tagen wird das festgelegte Gesamtbudget dabei nie überschritten.
  • Laufzeitbudget
    Wie der Name schon verrät, legst Du bei dieser Einstellung ein Budget für eine bestimmte Laufzeit fest. Das heißt, dass Du bei dieser Einstellung ein Start- und ein Enddatum angibst und mit dem Budget eine feste Grenze für Deine Ausgaben besitzt. Das Laufzeitbudget eignet sich besonders dann, wenn Du einen bestimmten Betrag auf gar keinen Fall überschreiten willst. 
Facebook Ads Tagesbudget
Einstellungen für das Tagesbudget im Werbeanzeigenmanager
Facebook Ads Laufzeitbudget
Ansicht für das Laufzeitbudget mit Start- und Enddatum

Facebook Ads Zielgruppen

Das mitunter wichtigste Element bei der Erstellung von Facebook Ads sind die Einstellungen der Zielgruppe. Hier entscheidest Du, wer Deine Werbeanzeigen sieht und kannst unterschiedliche Variablen einstellen: einen oder mehrere Standorte, welches Geschlecht Du ansprechen möchtest, oder auch das Alter Deiner Zielgruppe.

Seit 2021 gibt es spezielle Anzeigenkategorien, bei denen das Targeting nur sehr eingeschränkt verfügbar ist. Hierzu zählen unter anderem Werbung zu Krediten, Jobangeboten, Wohnräumen und politischen Wahlen.

Anzeigen, die diesen speziellen Kategorien angehören, dürfen Personen nicht diskriminieren.

Allgemein lassen sich aber drei unterschiedliche Zielgruppen im Ads Manager einrichten. Dabei kannst Du ein Core Audience, eine Custom Audience und eine Lookalike Audience einrichten. Wir haben die wichtigsten Unterschiede kurz für Dich zusammengefasst: 

  • Core Audiences
    Wenn Du eine Core Audience erstellst, dann basiert die gewünschte Zielgruppe auf Informationen, die in deren Profilen geteilt wird, sowie den verschiedenen Verhaltensweisen. Bei der Auswahl einer Core Audience kannst Du Deine Werbekampagne zielgerichtet an eine gewünschte Personengruppe ausspielen.
  • Custom Audiences
    Erstellst Du Deine Zielgruppe aus einer Custom Audience, dann hast Du schon eine Datenquelle zur Verfügung, die Du gesammelt hast, um bestimmte Personen im Werbenetzwerk von Meta anzusprechen. Custom Audiences kannst Du entweder aus Facebook-Quellen oder aus eigenen Quellen generieren. Dazu zählen unter anderem Kundendaten; Daten, die Du über das Facebook Pixel oder SDK gesammelt hast.

Um eine Custom Audience oder eine Lookalike Audience zu erstellen, benötigst Du mindestens 100 Leute aus dem gleichen Land. Meta empfiehlt hier aber eine Größe von 1.000 Personen.

  • Lookalike Audiences
    Eine Lookalike Audience basiert auf einem Modell ermittelter Personen, die ähnliche Interessen und Eigenschaften wie Deine aktuelle Zielgruppe haben. Mit einer Lookalike Audience kannst Du also neue Personen ansprechen, die wahrscheinlich an Deinem Unternehmen interessiert sind, da sie Deinen Bestandskunden ähnlich sind. Zudem kannst Du aus einer Core Audience und Custom Audience eine Lookalike Audience erstellen, und diese auch international auf die unterschiedlichen Wirtschaftsräume ausrichten.

Facebook Ads Anzeigenformate & Platzierungen

Neben den Einstellungen von Kampagnenzielen, Zielgruppen und wie Du Dein Budget verteilt hast, musst Du Dich noch für ein Asset, ein Anzeigenformat und eine geeignete Platzierung im Werbenetzwerk von Meta entscheiden. Nur so bekommt Deine Zielgruppe auch eine Werbeanzeige zu sehen.

Für die Platzierungen Deiner Werbeanzeigen entscheidest Du Dich auf der Anzeigengruppenebene; die Anzeigenformate bestimmst Du auf auf Werbeanzeigenebenen.

Achtung: Nicht jedes Anzeigenformat funktioniert mit jedem Kampagnenziel.

Zudem solltest Du immer darauf achten, die richtigen Größen für Deine Facebook Ads zu nutzen! Das heißt, dass Du für den Facebook Feed zum Beispiel besser mit einem Bild oder einem Video arbeitest, welches das Format 1:1 aufweist. Damit Du die volle Größe für das Story- oder Reels-Format nutzen kannst, solltest Du Deine Werbeanzeigen in der Größe 9:16 vorliegen haben.

Im Reiter Werbeanzeigen kannst Du die Größenvariationen für jede Platzierung manuell hochladen. So kann der Facebook-Algorithmus Deine Werbeanzeige mit maximaler Performance ausspielen, da für jede Platzierung die passende Größe vorliegt.

Anzeigenformate für Facebook Ads

Einzelnes Bild

Wie der Titel erklärt, benutzt Du hier nur ein einzelnes Bild für Deine Werbeanzeige. Dieses Bild kannst Du ohne Probleme für die meisten Platzierungen im Werbenetzwerk von Meta verwenden.

Du solltest immer darauf achten, dass Dein Bild eine sehr hohe Qualität aufweist und die wichtigsten Informationen auf dem Bild vorhanden sind. Achte aber darauf, dass Du nicht zu viel Text in Deinem Bild verbaust, das könnte die Performance Deiner Anzeige negativ beeinträchtigen. Maximal 20% Deiner Werbeanzeige sollten aus Text bestehen.

Einzelnes Video

Für deine Facebook Ads kannst Du Dich auch für ein Video entscheiden. Hier solltest Du auch darauf achten, dass Du das Video in allen Größen für alle Platzierungen zur Verfügung hast, also mindestens in den Formaten 1:1 und 9:16. 

Bei einem Video kannst Du Dein Produkt, Deine Dienstleistung oder Deine Marke in action präsentieren und mit einem genialen Cut, einer atemberaubenden Hook, einem Voiceover und Text versehen – so ist Dir die Aufmerksamkeit Deiner Zielgruppe fast garantiert.

Die einzelnen Karten sollten das Format 1:1 aufweisen, um optimal im Feed ausgespielt zu werden, und 9:16 für das Story-Format.

Reels kannst Du hier nicht einsetzen.

Beispiel einer Carousel Ad (Quelle: facebook.com)

Slideshow

Bei einer Slideshow erstellst Du aus Standbildern eine Werbeanzeige erstellen, die dann wie ein Video angezeigt wird. Fehlt Dir zum Beispiel das nötige Kleingeld, eine komplettes Video produzieren zu lassen, kannst Du die Option Slideshows nutzen. Facebook versetzt Deine statischen Bilder in Bewegung. Zusätzlich kannst Du Text und Ton nutzen, um Die Aufmerksamkeit auf Deine Werbeanzeige zu lenken. 

Collection 

Dieses Anzeigenformat eignet sich besonders für Produkte, die Du in Deinem Store verkaufst. Bei einer Collection Ad wird ein Bild oder ein Video mit vier Produktbildern verbunden – so sehen Nutzer eine Auswahl der Produkte, die Du anbietest. Klickt ein Nutzer dann auf eine Collection Ad, öffnet sich der Vollbildmodus mit einem einzigartigen Shoppingerlebnis, direkt in Facebook. Somit eignet sich das Format auch wunderbar für Deinen Instagram Shop!

Instant Experience

Möchtest Du Deinen Nutzer:innen ein Vollbilderlebnis zugänglich machen, dann kannst Du Dich für eine Instant Experience entscheiden. Der Vorteil einer Instant Experience liegt darin, dass Facebook sofort eine Art Zwischen-Landing-Page öffnet, klicken Nutzer:innen auf die Anzeige.

Platzierungen der Facebook Ads im Werbenetzwerk

Neben der Auswahl der Anzeigenformate kannst Du Dich bei jeder Anzeigengruppe entscheiden, wo Deine Facebook Ads im Netzwerk von Meta angezeigt werden.

Du kannst Dich für jeweils eine Möglichkeit entscheiden: 

Advantage+ Platzierungen 

Dies ist die von Meta empfohlene Grundeinstellung. Entscheidest Du Dich für Advantage+, wird Dein verfügbares Budget maximiert, da Meta die Auslieferung, basierend auf der wahrscheinlich besten Performance der Platzierungen, optimiert.

Manuelle Platzierungen 

Entscheidest Du Dich für manuelle Platzierungen, dann wählst Du aus, wo Deine Werbeanzeigen angezeigt werden. Je mehr Platzierungen Du auswählst, desto größer sind die Möglichkeiten, Deine Zielgruppe zu erreichen.

Manchmal weißt Du aber schon von vornherein, dass Du mit einer manuellen Platzierungsauswahl besser fährst, als mit einer automatischen Platzierung, weil Du Deine Anzeige wirklich nur an einem oder mehreren bestimmten Orten platzieren willst. Dies beeinflusst natürlich auch die Performance Deiner Facebook Ads. 


Du kannst Dich für eine oder mehrere der folgenden Platzierungsmöglichkeiten im Werbeanzeigenmanager entscheiden:

Feeds

Facebook Feed

Bei dieser Option wird Deine Werbeanzeige im Facebook-News-Feed angezeigt. Das heißt, dass Deine Zielgruppe während dem Scrollen durch Facebook Deine Werbeanzeige zu Gesicht bekommt. Bei dieser Platzierung profitierst Du von einer hohen Sichtbarkeit und einer guten Kombination aus Bild, Text und Call-to-Action.

Instagram Feed

Hier wird Deine Werbeanzeige im Feed von Instagram angezeigt. Dabei hast Du die gleichen Vorteile wie beim Facebook Feed und kannst Dir die große Reichweite und Sichtbarkeit innerhalb der App zunutze machen. 

Weitere Platzierungen, die unter den Feed-Bereich fallen, sind folgende:

  • Facebook Marketplace 
  • Facebook Video Feeds 
  • Rechte Spalte auf Facebook
  • Instagram Explore
  • Startseite von Instagram Explore
  • Instagram Shop
  • Messenger Postfach
  • Facebook Business Explorer

Stories & Reels

Bei Stories und Reels handelt es sich um ein vertikales Vollbildformat in der Größe 9:16. Deine Bilder oder Videos tauchen entweder in den Story-Feeds auf und werden als Gesponsert markiert. Kurze Videos mit bis zu 15 Sekunden eignen sich auch für das Story-Format. Alternativ kannst Du natürlich auch, wenn du schon im Video-Format arbeitest, die Reels-Platzierungen bespielen.

  • Instagram Stories
  • Facebook Stories
  • Messenger Stories
  • Instagram Reels
  • Facebook Reels 

In-Stream Ads für Videos & Reels

In-Stream Ads sind kurze Werbespots, die vor, während oder nach einem Online-Video angezeigt werden.

  • Facebook In-Stream Videos
  • Anzeigen in Facebook Reels

Suche

Suchst Du in Facebook nach einem Produkt oder einer Marke, dann können Dir hier auch Werbeanzeigen begegnen.

  • Facebook-Suchergebnisse

Nachrichten

Diese Platzierung orientiert sich am Facebook Feed und schickt Werbeanzeigen im Messenger an Personen, die am wahrscheinlichsten das Kampagnenziel unterstützen.

  • Gesponserte Nachrichten im Messenger

In-Article

Diese Werbeanzeigen werden zwischen Paragrafen unterschiedlicher Werbeartikel auf einem mobilen Endgerät angezeigt.

  • Facebook Instant Articles

Apps & Websites (Audience Network)

Das Audience Network ist eine Sammlung von mobilen Apps, die durch gleiche Targeting-Einstellungen. Die Platzierung Deiner Werbeanzeigen im Audience Network erlaubt es Dir, Deine Reichweite zu steigern.

  • Nativ, Banner und Interstitial
  • Rewarded Videos
  • In-Stream Videos 

Unser Fazit

Zusammengefasst bieten Facebook Ads Dir also eine grandiose Möglichkeit, Deine allgemeinen Marketingziele zu unterstützen und helfen Dir dabei, Deine Unternehmensziele zu erreichen. Nur ein bisschen Printwerbung reicht heute in den seltensten Fällen aus – umso wichtiger ist es also, digital präsent zu sein und potenzielle Neukund:innen für Dein Unternehmen mit Social Media Ads zu gewinnen!   

In unserem Blogartikel haben wir versucht, Dir die wichtigsten Bestandteile einer Facebook Ad näher zu bringen. Wie Du siehst, gibt es einige Schritte zu beachten, um eine erfolgreiche Facebook Werbeanzeige im Netzwerk von Meta zu erstellen! Gerne übernimmt unsere Facebook Ads Agentur die Erstellung Deiner Werbekampagnen und kümmert sich um alle hier erwähnten Schritte. Auch die Erstellung von grafischem Content für Deine Werbeanzeigen und die Performance deiner Werbekampagnen sind perfekt bei uns aufgehoben! So kannst Du Dich auf andere wichtige Unternehmensziele konzentrieren.

Schreib uns gerne eine Nachricht!

Möchtest du einmal die Woche über die wichtigsten Neuigkeiten im Bereich Digitalisierung & Online Marketing informiert werden dann melde dich unten für meinen Newsletter an.

Möchtest du einmal die Woche über die wichtigsten Neuigkeiten im Bereich Digitalisierung & Online Marketing informiert werden dann melde dich unten für meinen Newsletter an.

Weitere Blogbeiträge

Ostend
EINE WERBEAGENTUR, DIE MIT DATENBASIERTEN KAMPAGNEN, BRANDING UND LANDINGPAGES EINEN MEHRWERT SCHAFFT UND KUNDENZIELE ERREICHT.
Google & Meta
partner agentur
Referenzen
Ostend Kunden
Tools
XOVI Online Marketing Suite
Kontakt
Adresse:
Marienstr. 37
Stuttgart
Öffnungszeiten:
MO-DO 09:00 - 18:00 Uhr
FR 09:00 - 14:00 Uhr
Ansprechpartner:
Pascal Cabitza

Tel: + 49 1590 5522 981
(Anfragen bitte per E-Mail)
E-Mail: hallo@ostend.digital
Copyright 2023 © All rights Reserved. Design by Ostend.

Eine Digitalagentur, die mit datenbasierten Kampagnen, Branding und Landingpages einen Mehrwert schafft und Kundenziele erreicht.