Google Shopping Ads – 8 wichtige Fragen einfach beantwortet

Du besitzt einen Onlineshop und möchtest neue Kund:innen dazugewinnen? Mit Google Shopping Anzeigen kannst Du ganz einfach Produkte aus Deinem Onlineshop bewerben, kaufbereite Nutzer:innen auf Dich aufmerksam machen und den Traffic auf Deiner Website sowie Deine Produktverkäufe steigern. Doch wie funktioniert Google Shopping? Wir beantworten in diesem Artikel alle wichtigen Fragen zum Thema Google Shopping Ads.
Google Shopping Ads

Table of Contents

1. Was sind Google Shopping Ads?

Um zu verstehen, was Google Shopping Ads sind, ist wichtig zu verstehen, was Google Shopping überhaupt ist. Google Shopping gehört zu Google Ads und ist eine Paid-Advertising-Option. Die Anzeigen werden direkt in den Suchergebnissen von Google ausgespielt und unterscheiden sich von normalen Werbeanzeigen, wie Display Ads oder Search Ads durch die Produktfotos, die hinzugefügt werden können. Die Werbeanzeige besteht also nicht nur aus Text, sondern ist viel visueller und damit ansprechender für potenzielle Kund:innen. Shopping-Anzeigen können ein Produktfoto, einen Titel, den Preis, den Namen des Onlineshops und weitere Informationen enthalten.

Google Shopping Ads Beispiel

2. Wie funktioniert Google Shopping?

Google Shopping ist wie ein Marktplatz – nur eben online. Durch Shopping Ads kannst Du User auf Deine Produkte aufmerksam machen, noch bevor sie überhaupt auf Deine Website klicken oder nach ihr gesucht haben. Mal angenommen, Du verkaufst Sneaker in Deinem Onlineshop. Sucht nun eine Person nach einem bestimmten Keyword wie beispielsweise “Sneaker kaufen”, bekommt sie Deine Shopping-Anzeige in den Suchergebnissen ausgespielt. Mit nur einem Klick auf Deine Werbeanzeige landet der Nutzer oder die Nutzerin schließlich auf Deinem Onlineshop und kann hier das Produkt kaufen. Somit profitierst Du idealerweise von einer höheren Klickrate und somit mehr Besucher:innen auf Deiner Website, die zu zahlenden Kund:innen konvertieren können. 

Google Shopping Ads Beispiel

3. Wie erstelle ich eine Google Shopping Anzeige?

Kurz erklärt, gibt es eigentlich 4 wesentliche Schritte, die Du befolgen musst, wenn Du Google Shopping Ads einrichten möchtest.

  1. Zunächst musst Du Dich im Google Merchant Center anmelden. Dafür benötigst Du ein normales Google Konto und ein Konto bei Google Ads.
  2. Im nächsten Schritt sollte das Google Merchant Center Konto mit dem Google Ads Konto verknüpft werden.
  3. Da Google die Produktdaten von Deiner Website nutzt, muss Deine Website mit dem Merchant Center verbunden werden.
  4. Dann kannst Du Deine Produktdaten freigeben und einen Produkt-Feed für Google Shopping erstellen.

Jetzt ist der Grundstein gelegt. 

In Google Ads kannst Du nun wie gewohnt eine neue Werbekampagne erstellen – nur eben für Deine Produkte. Wähle dafür den Kampagnentyp “Shopping” aus. Weitere Kampagneneinstellung, wie das Budget, kannst Du nun ganz einfach festlegen. Tatsächlich kannst Du aber keine Keywords angeben. Google Shopping Ads Keywords in diesem Sinne gibt es nicht – Keywords werden automatisch aus den Produktdaten entnommen.

Daher unser Tipp: Optimiere den Titel und auch die Beschreibung Deiner Produkte auf ein Keyword.

Wie genau Google Ads funktioniert kannst Du gerne in unserem Beitrag zu “Was ist Google Ads?” nachlesen.

4. Was kosten Google Shopping Ads?

Grundsätzlich können Produkte kostenlos bei Google Shopping gelistet werden. Man findet die Produkteinträge, wenn man auf die Registerkarte “Shopping” klickt. Auch die Anzeigen, die auf der Google Startseite in den Suchergebnissen angezeigt werden, sind zunächst einmal umsonst. Bezahlt wird erst, wenn ein Nutzer oder eine Nutzerin auf den Link zum Onlineshop klickt. Man nennt das Ganze auch Cost-Per-Click-Prinzip (CPC). Wie viel Du letztendlich bezahlst, bestimmst Du selbst. Je nachdem, ob Deine Anzeige an einer Top-Platzierung angezeigt werden soll oder nicht. Überlege Dir im Voraus, wie viel Dir ein Klick auf Deine Shopping Anzeige wert ist.

5. Wie werden meine Produkte bei Google Shopping angezeigt?

Wenn Du im Google Merchant Konto alles richtig eingerichtet hast und Deine Produkte die Anforderungen von Google erfüllen, werden Deine Produkte kostenlos und automatisch bei Google Shopping gelistet. Du kannst das Ganze überprüfen, indem Du beispielsweise den Namen eines Produktes in die Suchleiste bei Google eingibst und dann auf die Registerkarte “Google Shopping” klickst. Hier müsste nun auch Dein Onlineshop mit dem Produkt angezeigt werden.

6. Warum Google Shopping?

  • Erreiche kaufbereite Nutzer:innen: Shopping Ads werden nur Usern ausgespielt, die gezielt nach einem bestimmten Produkt suchen und deswegen eine hohe Kaufbereitschaft zeigen. 
  • Erhöhe Deine Reichweite: Allgemein kannst Du mit Werbeanzeigen Deine Brand Awareness steigern. Schaltest Du aber Google Shopping Anzeigen, so kann die Werbung für Deinen Onlineshop sowohl in den Suchanzeigen als auch in den Shopping Anzeigen angezeigt werden. Damit wird sich auch die Klickrate wahrscheinlich erhöhen.
  • Profitiere von einer einfachen Kampagnenverwaltung: Da Google Shopping die Produkte mit ihren Angaben direkt aus Deinem Shop-System übernimmt, können Anzeigen mit geringem Aufwand schnell erstellt werden. 
  • Sammle spannende Insights über die Performance Deiner Produkte: Im Gegensatz zu Google Search Ads ist bei Google Shopping Ads eine Auswertung auf Produktebene möglich. Du siehst wie viele Klicks, Conversions und welchen Umsatz ein Produkt erzielt hat.

Dir ist das Erstellen und Verwalten einer Google Shopping Kampagne trotzdem zu aufwändig? Dann überlass uns als Google Ads Agentur die Arbeit!

7. Was sind Smart Shopping Kampagnen?

Vielleicht hast Du schon davon gehört, dass Google vermehrt auf Machine Learning setzt. Künstliche Intelligenz wird das Onlinemarketing der Zukunft prägen. Und das ist auch die Idee hinter den Smart Shopping Kampagnen, bei denen Google die Anzeigenauslieferung, Optimierung und weitere Einstellungen automatisch übernimmt. Deswegen kannst Du die Shopping Ads schnell und einfach einrichten. Eine weitere Besonderheit der Smart Shopping Kampagnen ist die Verlängerung auf das Display Netzwerk, was ebenfalls von Google vorgenommen wird.

8. Welche Google-Kampagnen gibt es noch?

Google bietet für jedes Ziel die passende Kampagne – sei es mehr Umsätze oder Leads generieren, die Markenbekanntheit oder den Traffic auf der Website erhöhen oder ein anderes, individuelles Zielvorhaben.

Es gibt neben Shopping-Kampagnen noch 4 weitere Arten von Google Ads:

  • Suchnetzwerk-Kampagnen
  • Displaynetzwerk-Kampagnen
  • Video-Kampagnen 
  • App-Kampagnen

Gerade wenn Du einen Onlineshop besitzt, bietet es sich an, auch Werbeanzeigen im Such- oder Displaynetzwerk zu schalten und von einer höheren Reichweite zu profitieren. Allgemein muss gesagt werden, dass Google Ads ein sehr großes Potenzial hat. Millionen Menschen geben täglich Keywords in die Suchleiste von Google ein. Somit hast Du die Möglichkeit, Deine Zielgruppe einfach zu vergrößern, indem Du Deine Produkte präsentierst, wenn Nutzer:innen nach Deinem Angebot suchen.

Du hast noch weitere Fragen zum Thema Google Shopping Ads? Dann schau dir gerne unser FAQ zu Google Ads an oder schreibe uns eine Nachricht

Möchtest du einmal die Woche über die wichtigsten Neuigkeiten im Bereich Digitalisierung & Online Marketing informiert werden dann melde dich unten für meinen Newsletter an.

Möchtest du einmal die Woche über die wichtigsten Neuigkeiten im Bereich Digitalisierung & Online Marketing informiert werden dann melde dich unten für meinen Newsletter an.

Weitere Blogbeiträge

Ostend
EINE WERBEAGENTUR, DIE MIT DATENBASIERTEN KAMPAGNEN, BRANDING UND LANDINGPAGES EINEN MEHRWERT SCHAFFT UND KUNDENZIELE ERREICHT.
Google & Meta
partner agentur
Referenzen
Tools
XOVI Online Marketing Suite
Kontakt
Adresse:
Marienstr. 37
Stuttgart
Öffnungszeiten:
MO-DO 09:00 - 18:00 Uhr
FR 09:00 - 14:00 Uhr
Ansprechpartner:
Pascal Cabitza

Tel: + 49 1590 5522 981
(Anfragen bitte per E-Mail)
E-Mail: hallo@ostend.digital
Copyright 2022 © All rights Reserved. Design by Ostend.